Aktuelles

Opens internal link in current window2016 | Opens internal link in current window2015Opens internal link in current window2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009
2008
| 2007 | 2006 | Bilder Archiv

Da fliegt die Kuh.
Da fliegt die Kuh. Scheunenfest im Altenpflegeheim Martinstift.
Am 04.08.09 feierten alle Bewohner, Gäste und Mitarbeiter das Sommerfest unter dem Motto " Bauer sucht Frau". Bei schönem Wetter sorgten die Mitarbeiter mit ihrem selbst gestalteten Programm wieder für gute Laune und beste Stimmung. Für das leibliche Wohl war auch gesorgt. Neben Kaffe, Kuchen, Eis und diversen Getränken gab es am Abend Grillwurst.

Unser Bastelelternabend
An unserem Bastelabend am 24.11.2009 waren die Eltern besonders fleißig. Es entstanden kreativ gestaltete Teller als Weihnachtsgeschenke für die Kinder der Integrativen Kita Salem.

Die Freude war riesengroß!
Nach den Geschenken für die Gruppen der Kita Salem gab es für jedes Kind vom Weihnachtsmann ein Steckenpferd.

Zusammentreffen von Jung und Alt
Mit Liedern zur Weihnachtszeit und gebastelten Geschenken zogen die Kinder durch das Haus Salem: zu den Bewohnern Altenfplegeheims Gottessegen, den MitarbeiterInnen der Küche und den Frauen der Wäscherei.

Weihnachtsfeier
Fröhliche Weihnacht überall
Am 16.12.2008 fand im Altenpflegeheim Martinstift Reichenbach die diesjährige Weihnachtsfeier statt. Bewohner, Mitarbeiter und Angehörige verbrachten einen besinnlichen Nachmittag. Das Krippenspiel gestaltet von Bewohnern und Mitarbeitern wurde von unserem Chor umrahmt. Bei Kerzenschein und guter Bewirtung wurden gemeinsam Weihnachtslieder gesungen.

Vorfreude,schönste Freude
September, Oktober, November, am schönsten ist der Dezember ...
Die Kinder und Mitarbeiter der Kindertagesstätte Bethanien sangen am 8.12.2008 auf dem Görlitzer Christkindelmarkt.Die Besucher und amwesenden Eltern wurden mit Liedern und durch ein kleines Singspiel auf die kommende Weihnacht eingestimmt.

Erinnerungen an Weihnachten
wurden bei vielen Bewohnern am Dienstag, den 16.12.2008 bei einer Weihnachtsausstellung im "Vogelnest" im Wichernhaus wach. Es gab so viel zu bestaunen, zum anfassen und zu erzählen. Ob Puppen, Puppenstuben, Räuchermännchen, Bücher u.v.a.. Manch einer konnte seine Tränen nicht verbergen.

Mit Steckenpferd und Hirtenstab
Unter diesem Thema fand die diesjährige Adventsfeier der Integrativen KiTa in der Kapelle des Altenpflegeheimes Gottessegen statt.
Lieder, Gedichte und die Frohe Botschaft mit der Verkündigung der Geburt Jesu füllten unser Programm.
Die Tische waren reichlich gedeckt mit Kuchen und Plätzchen, welche die Muttis gebacken hatten.
Nachdem die Kinder ihre selbst gebastelten Duftsäckchen an die Eltern überreicht hatten, klang der Nachmittag fröhlich aus.

Der Nikolaus kommt
Am Montag, den 08.12.08 feierten die Kinder der Integrativen KiTa das Nikolausfest.
Nach einem guten Frühstück mit frischen Brötchen hatten die Kinder viel Freude beim Schuhe putzen. Blank geputzt standen alle Stiefel im Flur der KiTa.
Der Nikolaus kam und wurde mit Liedern, Fingerspielen und einer Klanggeschichte herzlich empfangen.
Er brachte den Kindern Süßigkeiten und Mandarinen.

Bei der Feuerwehr
gibt es viel zu sehen und Interessantes zu erfahren. Die Kinder der Kindereinrichtung Bethanien besuchten am 21.11.2008 die Görlitzer Feuerwehr. Sie erfuhren etwas über den Beruf des Feuerwehrmannes und erhielten Anschauungsunterricht was in einem Feuerwehrauto alles so drin steckt. Vielleicht erwachte bei dem einen oder anderen der Wunsch, Feuerwehrmann oder- frau zu werden.

Bastelabend in der Kita Salem
Unser alljährlicher Bastelabend am 12.11. brachte wieder tolle Ergebnisse hervor. Nicht nur, dass sich die Muttis daran beteiligten, auch die Vatis zauberten tolle Steckenpferde.

Die Kita Salem feiert Sankt Martin
Aus dem Backofen verbreitet sich im ganzen Haus ein leckerer Duft.
Die kleinen Bäcker stellten am 11.11. die Martinsgänse her.
Am frühen Morgen des 12.11. führte St. Martin den Laternenzug um unsere Einrichtung.
Für die Eltern spielten die Kinder in Kostümen und einer gestalteten Kulisse dei Martinsgeschichte vor.

Heimbeiratswahl 2008 im Altenpflegeheim Bethanien
Am 29.09.2008 fand im Altenpflegeheim Bethanien die Wahl zum neuen Heimbeirat statt. Nach Auszählung der abgegebenen Stimmen, standen drei neue Mitglieder fest. Bei der ersten Sitzung der Heimbeirates mit der Pflegedienstleitung wurde Frau Gertrud Deltow als Vorsitzende und Frau Irmgard Pansch als Stellvertretung gewählt.Herzlichen Glückwunsch !

Wir pflügen und wir streuen
mit diesem Lied begann der Erntedankgottesdienst am 10.Oktober im Altenpflegeheim Bethanien. Herr Pfarrer Ammer gestaltete diesen Gottesdienst, der als ein Höhepunkt im Kirchenjahr gefeiert wird. Dabei wird vor allem für die gute Ernte gedankt aber auch daran gedacht, dass wir keine Not leiden und unser Tisch immer reichlich gedeckt ist.

Herzlich Willkommen in unseren neuen Ergotherapieräumen
Wohnstube im Wichernhaus.
Fleißige Hände haben dazu beigetragen, dass für unsere Bewohner im Dachgeschoss schöne und größere Räume zur Verfügung stehen. Jetzt kann in Ruhe gebastelt, getöpfert und gefeiert werden

CDU Landtagsfraktion im Martinstift Reichenbach

„Den kenn ich, der ist öfter hier“, sagte die Heimleiterin Ramona Unger, als Peter Schowtka, Mitglied der CDU-Fraktion des Sächsischen Landtags, seine Kollegen im Martinstift Reichenbach OL begrüßte. Der Besuch fand im Rahmen der monatlichen Vor-Ort Aktion der CDU Landtagsfraktion im hiesigen Wahlkreis statt. Seiner Einladung waren Abgeordnete aus ganz Sachsen unter der Leitung von Steffen Flath, dem CDU-Fraktionsvorsitzenden gefolgt. Die Gäste erlebten eine Führung durch das Haus. Vorstand Johannes Johne berichtete über die gute Zusammenarbeit zwischen der Stadt Reichenbach und der Stiftung Diakonie Görlitz. Bei einem schmackhaften Essen fühlten sich die Gäste sichtlich wohl und Peter Schowtka wird zum traditionellen Schlachtfest im November sicher wieder zu Gast sein.

 


CDU Fraktionsvorsitztender Steffen Flath im Gespräch mit Vorstand Johannes Johne

Heute feiern wir ein Fest
Jetzt ist es soweit...
mit einem festlichen Gottesdienst in der Lutherkirche, der von den Kindern und Erzieherinnen der Kindereinrichtung Bethanien und der Kindertagesstätte der Innenstadtgemeinde gestaltet wurde, wurde offiziell der Baubeginn der neuen Kita im Gebäude Jochmannstraße 12, begangen. Bei einem Kinderfest mit Spielen, Reiten und leckeren Kuchen, der von den Eltern und den Bäckereien Raschke und Tschirch gesponsert wurde, verging die Zeit wie im Fluge. Vielen Dank allen, die durch ihre aktive Mitarbeit dazu beigetragen haben.

weiter Bilder sehen Sie hier

Chorprobe
Leute wie die Zeit vergeht.
Das Erntedankfest steht vor der Tür. Traditionell, wie jedes Jahr, probt seit einigen Wochen wieder unser gemischter Chor. Der Chor setzt sich aus Bewohnern und Mitarbeitern zusammen. Familie Tasche, zwei engagierte Mitarbeiter der Einrichtung, leiten den Chor. Der Chor begleiten zum Erntedankfest im Martinstift Reichenbach das Programm.

Politiker schiebt Dienst mit Ente und Schieber
Sachsens CDU-General schiebt Dienst mit Ente und Schieber: Michael Kretschmer hat die Frühschicht im Görlitzer Altenpflegeheim Luisenstift übernommen.
Nach zwei Stunden zog der 33-jährige Politiker ein erstes Fazit. Bei den Altenheimbewohnern hinterließ der Görlitzer offenbar einen guten Eindruck. Er könne gerne mal wieder kommen, zwinkerte ihm die 93-jährige Irmgard Krause zu.

Gratulation zur Diamantenen Hochzeit
Am 4.9.08 konnten Frau Elsbeth und Herr Helmut Meißner den Tag ihrer Diamantenen Hochzeit im Altenpflegeheim Gottessegen erleben. 60 Jahre gemeinsamer Lebensweg wurde mit einem Gottesdienst in der Kapelle gefeiert.
Angehörige des Jubelpaares, alle Heimbewohner und Mitarbeiter waren herzlich eingeladen. Eine Gruppe Kinder aus der Heilpädagogischen Tagesstätte überraschten mit einem Ständchen.

PRESSEMITTEILUNG
Im Alten- und Pflegeheim Luisenstift in Görlitz arbeitet am Mittwoch ein etwas anderer Altenpfleger. Der Görlitzer Bundestagsabgeordnete Michael Kretschmer hat sich für eine Frühschicht angekündigt. Er wird ab früh um sechs bei der morgendlichen Grundversorgung dabei sein. Während Herr Kretschmer im Luisenstift aushilft, bekommt er einen Eindruck von den Aufgaben und den Problemen des Pflegepersonals. Beim anschließenden Frühstück wird über die gewonnenen Erfahrungen gesprochen und darüber, wie von Seiten der Politik die Pflege in Sachsen verbessert werden kann.

Festliche Einweihung Luisenstift
Kuratorium und Vorstand danken herzlich allen beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die Ausgestaltung des gelungenen Festes.

weitere Bilder sehen Sie hier

Sommerfest im Zeichen der Magie
Am 28.8. waren alle Heimbewohner des Altenpflegeheimes Gottessegen und deren Angehörige zum alljährlichen Sommerfest eingeladen. Als Überraschungsgast erfreute uns Zauberer "Burelli" aus Melaune mit einem 40minütigem Programm.
Ein zauberhafter Nachmittag fand mit Singen und einem gemeinsamen Abendbrot bei Grillwurst und Bier seinen Abschluss.

Grillfest
Da ging die Post ab.
Am 27.August wurde im Martinstift Reichenbach ein Grillfest gefeiert. Nicht nur das Wetter war uns gut gesonnen auch die Stimmung war toll. So wurde hervorragend für das leibliche Wohl gesorgt. Es wurde gesungen, geschunkelt und getanzt. Richtig Stimmung kam auf als der Alleinunterhalter Stimmungsmusik aus "alten Zeiten" zum besten gab. Aber auch aktuelle Musik fand großen Anklang und wie man sieht konnte kaum einer stillsitzen.

Sommer, Sonne, Wanderschuh
Gemeinsam mit dem "Sächsischen Kleeblatt" begaben sich die Bewohner des Martinstift Reichenbach auf eine musikalische Reise durch das schöne Sachsen. Bei Kaffee, Kuchen und einem guten Glas Wein wurde mit viel Begeisterung mitgesungen. Das " Sächsische Kleeblatt" sorgte neben guter Musik, mit vielen lustigen Einlagen wieder für gute Stimmung im Saal.

Sesam öffne dich....
so hieß es für die Kinder der Kindereinrichtung Bethanien bei einem Besuch der Depots im Naturkundemuseum in Görlitz. Was sich hinter den gesicherten Türen und Schüben verbarg, konnten sie bei einer Führung durch einen Museumsmitarbeiter erfahren. Für das Projekt "Saurier" war diese Reise in die Vergangenheit unserer Erde besonders hilfreich.

Verkehrsgarten
Wie jedes Jahr besuchten die Vorschulkinder der Integrativen Kita Salem im Juni den Verkehrsgarten:
Die Verkehrsregeln und richtiges Verhalten im Straßenverkehr waren das Hauptthema.
Die Kinder konnten nach Herzenslust mit dem Roller oder dem Fahrrad (mit Sturzhelm) auf den kleinen Straßen fahren und zeigen, was sie gelernt haben.

Baden
Packt die Badehose ein und bei schönsten Sonnenschein tauchen wir ins kühle Wasser ein. So geschehen am 29.07.2008 im Reichenbacher Schwimmbad, mit Bewohnern des Martinstift Sohland.

Sommerfest 2008
"Alle Kinder lernen lesen..." dieses Lied war unser großer Hit zum diesjährigen Sommerfest der Integrativen Kita Salem, bei welchem wir 10 Schulkinder verabschiedeten.
In unserem Programm spielten die Kinder die russische Geschichte vom Rübchen nach und einem Programmteil übernahm die Musikgruppe mit Frau Niemann.

Ausflug ins Kloster Marienthal
Am 23.07.2008 konnten Bewohner des Altenpflegeheim Martinstift an einen Ausflug ins Kloster Marienthal teilnehmen. Der Besuch des im Jahre 1234 gegründeten Zisterzienser- Nonnenkloster hinterließ bei allen Bewohnern einen bleibenden Eindruck. Nach dem Besuch der Kreuzkapelle wurde in der Klosterschenke gemütlich Kaffee getrunken. Auf der Rückfahrt wurde in Jauernick- Buschbach ein Zwischenstop eingelegt. Hier hatten alle Bewohner die Gelegenheit vom Aussichtspunkt einen Blick auf den Bertsdorfer Stausee zu werfen. Zufrieden und mit vielen neuen Eindrücken endete in den Abendstunden die Ausfahrt.

Ausflug in den Naturschutz-Tierpark Görlitz
Ein schöner Ausflug trotz einiger Regentropfen
Am 09. und 10. Juli 2008 besuchten einige Bewohner aus dem Wichernhaus unseren schönen Tierpark in Görlitz.
Bewohner, Angehörige und Mitarbeiter konnten gemütliche Stunden im Park verbringen. Besonders schön war ein gemeinsames Kaffeetrinken im Restaurant "Zum gebratenen Storch".

100. Geburtstag im Wichernhaus
Am 12. Juli 2008 feierte Frau Hilda Fiedler ihren 100. Geburtstag im Wichernhaus. Viele Gäste sind gekommen um zu gratulieren. Die Geburtstagsandacht hielt Pfarrer Ammer und der Posaunenchor der Innenstadtgemeinde umrahmte die Feier mit Musik.

Abschied vom Kindergarten
Abschied von der schönen Zeit im Kindergarten feierten die Schulanfänger der Kindereinrichtung Bethanien mit einer Fahrt nach Wacheberg. Am 10. und11.07.2008 verbrachten sie erlebnisreiche Stunden, unter anderen im Ponyhof Diehsa und im Waldbad Niesky. Eine Schatzsuche mit Nachtwanderung und Knüppelkuchenbacken waren der Abschluss des ersten Tages. Der Höhepunkt war aber der Zuckertütenbaum, der schon ein Hinweis für die kommende Zeit in der Schule war. Mit dem Besuch der Eltern am zweiten Tag ging diese Fahrt zu Ende und wird ihnen sicher in schöner Erinnerung bleiben.

Die Abschlußfahrt für unsere Schulkinder
führte uns am Montag, 07.07.08 zum Safariwildrevier am Bärwalder See.
Ein besonderes Erlebnis war die Safari mit Fütterung. Wir fuhren mit einem Landrover-Jeep und konnten viele Tiere hautnah beobachten, füttern und streicheln.
Die Kinder sahen Rehwild, verschiedenen Hirscharten, zwei Rentiere, Waschbären, Känguru, Hasen.
Ebenso waren wir im Lama-Streichelgehege.
Nach einem guten Mittagessen fertigten die Kinder einen Gipsabdruck einer Lamatierspur an, der als Andenken mit nach Hause genommen werden konnten.
Auf unserer Heimreise machten wir noch ein schönes Picknick mit einem guten Eis.
Alle Kinder der und deren Erzieherinnen waren beeindruckt von diesem Ausflug.

Hit-Giganten der 70-er und 80-er Jahre im Luisenstift zu Gast
Starparade im Luisenstift
Große Aufregung herrschte am 10. Juli 2008 im Luisenstift, denn viele bekannte Künstler aus den 70-er und 80-er Jahren hatten sich für das Sommerfest angemeldet. Leider spielte das Wetter nicht mit, so dass Künstler und Bewohner die Freilichtkulisse gegen die Räumlichkeiten der Tiefgarage tauschen mussten. Durch die nachmittagliche Veranstaltung führten uns Helga Hahnemann und Achim Menzel. Trotz der seltasam anmutenden Örtlichkeit erlebten alle Bewohner, Mitarbeiter und Gäste einen gelungenen Nachmittag, der mit Bratwurst vom Grill, Bier und Bowle seinen kulinarischen Abschluß fand. Allen Mitarbeitern auch auf diesem Weg ein herzliches Dankeschön für den tollen Einsatz!

Sommerfest im Martinstift Reichenbach
Am 08.07.2008 fand im Martinstift Altenpflegeheim Reichenbach das diesjährige Sommerfset statt.Trotz wechselhaftem Wetter war es ein gelungenes Fest. Bewohner, Angehörige und Mitarbeiter konnten gemeinsam gemütliche Stunden im Festzelt verbringen. Höhepunkt des Festes war der Auftritt der Papageienshow. Die Papageien führten verschiedenste Kunststücke aus.Besonders schön war, dass die Tiere im Anschluß an die Vorführung angefasst werden durften. Dieser Auftritt bereitete allen viel Freude und Spaß. Für das leibliche Wohl war rundum gesorgt und so klang das gelungene Fest am Abend, bei Musik, guter Laune und Grillbratwurst, aus.

Schön ist es auf der Welt zu sein
so klang es am Donnerstag, den 03.07.08 aus dem Garten des Altenpflegeheimes Bethanien. Dieses Jahr feierten wir wieder gemeinsam mit den Bewohnern des Seniorengerechten Wohnens in der Natur bei sonnigem Wetter und guter Stimmung unser Sommerfest. Herr Kunze von den Burkauer Musikanten lud mit seinen Liedern zum Schunkeln und Mitsingen ein. Bei erfrischender Bowle und leckerer Erdbeertorte konnte auch die Hitze gut überstanden werden. Mit Bratwurst und Kartoffelsalat klang der Tag gemütlich aus.

Sommerfest im Martinstift
Wieviel Erde braucht der Mensch?
Diese Frage versuchten wir im Gottesdienst zu beantworten und sie stand als Motto für einen schönen Sommerfesttag am 22.06.2008 im Martinstift Sohland. Ja wieviel denn nun? Im Festgottesdienst, mit dem das Sommerfest begann, gingen wir dem auf den Grund und kamen auf ca.45l denn ein Freund muß auch noch Platz haben. Herr Pfr. Markert verdeutlichte uns wie wichtig es ist, jemanden zu haben. Nun ist so ein Tag ideal um sich mit Freunden, Bekannten und Verwandten zu treffen. Wir konnten viele Gäste begrüßen, die unser Singspiel "Gottes bunter Garten" sahen und bei Musik von Hr. Simmchen das Tanzbein geschwungen haben. Es konnte geritten werden oder am Kreativstand ein Minigarten angelegt werden. Unsere kleinsten Gäste feierten ein Piratenfest und alle waren glücklich und zufrieden. Natürlich hat dazu das gute Essen bis hin zu den Grillwürsten beigetragen. Wer neugierig war konnte sehen wie wir arbeiten und leben. Wie könnte es anders sein, dazu strahlte den ganzen Tag die Sonne. Es war ein sehr schönes Sommerfest und wir bedanken uns bei allen Helfern und Besuchern.

2. Kindergartenolympiade
Zur 2. Kindergartenolympiade sind wir am 12.06.2008 mit 11 Kindern der Integrativen Kindertagesstätte Salem gestartet. Bei schönem Wetter und viel Musik wurden ca. 400 Kinder von "ADI" im Stadion der Freundschaft begrüßt.
Fröhlich und heiter ging es dann zu den fünf vorgegebenen Wettkampfstationen.
Zusätzlich wurden noch andere Aktivitäten angeboten. Unsere Kinder wollten alle geschminkt nach Hause gehen.
Zum Schluß gab es für jeden Teilnehmer eine Urkunde und 3 Kinder von uns bekamen Medallien.
Es war ein wunderschöner Tag mit vielen Eindrücken.

Polizei mit Blaulicht
in der intergrativen Kita Salem!
Kein gefählicher Einsatz - sondern für die Kinder da, zum Anfassen und Ausprobieren.
Ein Kindertagserlebnis besonderer Art.

Eine Reise in die Urzeit
Am 24.06.2008 machten die Kindergartenkinder der Kindereinrichtung Bethanien eine besondere Reise. Mit Bus und Bahn ging es nach Kleinwelka in den Saurierpark. Es gab viel zu entdecken, besonders die Größe der Saurier wurde bestaunt.

Und eins...und zwei...und drei...und vier ...
... ein Hut, ein Stock, ... fröhlich starteten wir zum diesjährigen Familientag der Interdisziplinären Frühförder- und Beratungsstelle. Unser Ziel war die große Wiese an der Landeskrone, auf der verschiedene Angebote zu den Themen Handgeschick, Sport, Kreativität, Denksport, Sprache und "Unsere Sinne" auf uns warteten. Da gab es so einiges zu entdecken, herzustellen, auszuprobieren ... und Punkte zu sammeln, um am Ende einen Preis zu erhalten. Auch die Eltern hatten Spaß daran, die Kinder tatkräftig zu unterstützen.

Gratulation zum 102. Geburtstag
Am 20.Juni 2008 feierte Frau Anna Hillmann ihren 102. Geburtstag im Luisenstift. Die Kinder des Paul-Gerhardt-Hauses, der Oberbürgermeister und die Mitarbeiter und Bewohner des Luisenstiftes liesen es sich nicht nehmen, zu diesem ganz besonderen Ehrentag zu gratulieren

100. Geburtstag
Am 13. Juni 2008 feierte Frau Elisabeth Niepieklo ihren 100. Geburtstag im Luisenstift. Nicht nur der Oberbürgermeister kam zur Gratulation. Auch die Kinder aus dem Paul-Gerhardt Haus brachten einen liebevollen musikalischen Gruß und der Posaunenchor gab der Feierstunde einen festlichen Rahmen.

Ausflug bei sommerlichem Wetter
Hab' mein Wagen voll geladen,...
... nicht nur mit alten Weibern.
In diesem Jahr fuhren die Bewohner des Luisenstifts in's Wenzelslaus-Stift, nach Jauernick-Buschbach. Bei sommerlichen Temperaturen genossen alle Senioren den Aufenthalt im Freien

Fußball EM in der KE Bethanien
Die Fußball EM warf ihre Schatten voraus
Am 30.05.2008 lieferten sich Vatis, Opas und natürlich die Kinder der Kindereinrichtung Bethanien auf dem Gelände des Helenbades ein Fußballturnier.Die Mannschaften wurden von ihren Fans tüchtig angefeuert.Es gab aber keine Sieger und Verlierer.Alle erhielten eine Medaille.

Nachruf Schwester Emma Hanke
Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, rief unsere Schwester
Diakonisse Emma Hanke
am 22. Mai 2008 heim in sein ewiges Reich.


Geboren war Emma Hanke am 20. Juli 1918 in Groß-Stohl, Kreis Römerstadt in Mähren.

Nach dem Ende ihrer Schulzeit 1932 besuchte sei eine Haushaltsschule, später war sie Schülerin im Evangelischen Diakonissenhaus Zöptau. Hier lernte sie das Leben der Diakonissen kennen und wollte dieses Leben für sich selbst.

Doch zunächst arbeitete Emma Hanke in den Jahren 1934-1943 als Haushaltshilfe in Prag und Zöptau.

Das Diakonissenhaus in Zöptau war inzwischen verstaatlicht worden, aber sie kannte das Diakonissenhaus in Strehlen / Schlesien und wurde im September 1943 als Probeschwester aufgenommen.

65 Jahre konnte Schwester Emma Hanke ihre Berufung als Diakonisse leben.

Die Zeit in Strehlen ging schnell zu Ende - dafür sorgte der Ausgang des Krieges.

Am 17. April 1945 kamen Schwester Emma und eine andere Schwester aus Strehlen in Görlitz an. Mit großer Erleichterung nahmen sie zur Kenntnis, dass in Biesnitz noch Schwestern lebten - im Mutterhaus der Oberlausitzer Synodaldiakonie an der Schlaurother Straße. Die Oberin, Gertrud Brendel, der Vorsteher, Pastor Lic. Kunze, und einige Schwestern nahmen sie in Empfang.

Im Mutterhaus in Biesnitz fand Schwester Emma eine neue Heimat, erlebte sie zunächst das Ende des Krieges - die Besetzung der Häuser durch Soldaten der Roten Armee, vertriebene Schwestern mit kranken und alten Menschen aus Schlesien, die Mühen um das tägliche Brot für viele Menschen, unzureichende hygienische Bedingungen.

Noch war sie Probeschwester - erst nach den Wirren des Krieges und der Nachkriegszeit wurde Schwester Emma am 24. September 1950 in der Kapelle des Hauses „Gottessegen“ von Pastor Lic. Wilhelm Kunze und Oberin Gertrud Brendel zur Diakonisse eingesegnet. Das Ziel war erreicht.

Von 1948 - 1950 hatte Schwester Emma eine Ausbildung zur Krankenschwester in Berlin absolviert und arbeitete nach dieser Zeit im Martin-Ulbrich-Haus in Rothenburg.

Von Oktober 1953 - April 1954 besuchte sie im Diakonissenhaus Leipzig-Borsdorf einen Kurs für Katechetik.

So war sie gut gerüstet, um von 1954 an als Lehrschwester und Leiterin der vordiakonischen Ausbildung in Biesnitz zu werden, diese Aufgabe 24 Jahre mit großem Einsatz und notwendiger Strenge auszuüben.

Es waren 14-16jährige Mädchen, die nach der Schulzeit diese Ausbildung absolvierten, die in dieser Zeit auf einen Beruf in Diakonie und Gemeinde vorbereitet wurden.

Im Juni 1978 ging Schwester Emma Hanke in den Ruhestand, aber lebte weiter in der Gemeinschaft des Mutterhauses an der Schlaurother Straße.

Sie musste erleben, wie die Zahl der Diakonissen immer kleiner, sie selbst älter und schwächer wurde. Sie wünschte es sich nicht, sie hoffte es nicht, dass sie die letzte sein würde - die letzte Diakonisse der Oberlausitzer Synodaldiakonie nach über 100 Jahren.

Im Frühjahr 1900 waren die ersten Schwestern nach Biesnitz gekommen. Im Frühjahr 2008 wurde die letzte Schwester - Diakonisse Emma Hanke - heimgerufen.

In der Gemeinschaft des Hauses, in dem sie lebte und arbeitete, haben wir von Schwester Emma am 22. Mai Abschied genommen.

Auf dem Friedhof in Kunnerwitz wird sie am 28. Mai um 13 Uhr in der Reihe der Diakonissen von „Salem“ beerdigt.

Im Trauergottesdienst um 14 Uhr in der Kapelle des Hauses "Gottessegen" werden wir uns an das Leben von Schwester Emma erinnern und auf die Worte der Bibel hören, die sie begleitet haben in ihrem Dienst als Diakonisse vom Tag ihrer Einsegnung an.

„Euch aber, die ihr meinen Namen fürchtet, soll aufgehen die Sonne der Gerechtigkeit und Heil unter ihren Flügeln.“
Maleachi 3, 20

Den Namen Gottes fürchten heißt - IHN ehren, SEINE Gebote achten, IHM dienen, mich Gott und den Mitmenschen zur Verfügung stellen, dem HERRN mit Freuden zu dienen.

Schwester Emma Hanke hatte sich diesem Dienst verschrieben - sie war Diakonisse, Dienerin des HERRN, unseres Gottes.

In seiner Gemeinschaft und in seinem Frieden möge sie ruhen in Ewigkeit.

Gott sei Dank für alles!

Stiftung Diakonie Görlitz
Vorstand - Kuratorium - Mitarbeiter

Diakonische Schwesternschaft

Diamantene Hochzeit
Diamantene Hochzeit im Altenpflegeheim Martinstift. Seid 60 Jahr sind sie bereits ein Ehepaar.
Herzlichen Glückwunsch.
Am 15.05.2008 feiern Bewohner, Personal und Angehörige gemeinsam mit den Jubilaren. Neben vielen Glückwünschen, Blumengrüßen, Gesang und einem guten Schluck gratulieren wir herzlich und wünschen unserem Paar noch recht viele gemeinsame glückliche und zufriedene Jahre.

Seid behütet auf euren Wegen.
Seid behütet auch mitten in der Nacht.
Durch Sonnentage, Stürme und durch Regen,
hält der Schöpfer über euch wacht.

Ausflug ins Ringhotel
Ausflug ins Ringhotel Reichenbacher Hof.
In der vergangenen Woche waren die Bewohner des Altenpflegeheim Martinstift Reichenbach in das Ringhotel eingeladen. Die Mittelschule Reichenbach hatte eingeladen. Es fand die Probe zum Frühlingsfest der Mittelschule Reichenbach statt. Bei Kaffee, Kuchen und guter Unterhaltung ließen es sich alle gut gehen. Es war für alle ein gelungener Ausflug.

Oma Opa Nachmittag
Gemütliches Zusammensein zwischen Großeltern und Enkeln in der Interativen Kindertagesstätte Salem.
Die Kinder führen ihr Programm auf.Ein kleines Frühlingsprogramm, selbstgebastelte Geschenke und leckerer, gespendeter Kuchen erfreuten allle.

Tierparkbesuch im Luisenstift
wie in jedem Frühling, bekamen auch in diesem Jahr die Bewohner des Altenpflegeheimes Luisenstift Besuch aus dem Tierpark. Vorallem die Jungtiere bereiten den Senioren immer wieder viel Freude beim Anfassen und knuddeln. Manch einer von ihnen wird beim Anblick der Jungtiere selbst wieder sehr aktiv, möchte seinen Schützling behalten.

Besuch vom Kindergarten Meuselwitz
Der Kindergarten Meuselwitz zu Besuch im Altenpflegeheim Martinstift.
Regelmäßig besuchen die Kinder und Erzieher des Meuselwitzer Kindergartens das Altenpflegeheim Martinstift in Reichenbach. Mit viel Freude und Fleiß gestalteten die Erzieher und Kinder ihr Programm. Die Bewohner freuen sich immer über den Besuch des Kindergartens.

Wir sind voller Energie
Dieser Slogan gilt nicht nur der Lausitzer Kohle sondern auch für unsere Block-Heizkraftwerke in den Einrichtungen in Sohland am Rotstein und im Görlitzer Luisenstift.
30 Techniker und Ingenieure aus ganz Sachsen folgten am 10.04.2008 der Einladung des Diakonischen Werkes Sachsen zum 1. Baustammtisch in das Martinstift nach Sohland a.R.
Die Möglichkeiten der eigenen Energieerzeugung waren das Thema. Vor Ort konnte man sich über die Vorteile des Einsatzes von Block-Heizkraftwerken informieren. Daneben wurden anschaulich die Möglichkeiten des Einsatzes von Fotovoltaik in den Einrichtungen der Diakonie dargestellt. Ein Vertreter der Landeskirchlichen Kreditgenossenschaft rundete die gelungene Veranstaltung mit einem Vortrag zu Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten ab.

Die Wolkenwerkstatt vom Martinstift Sohland
"Über den Wolken ....." singt R.Mey in einem Lied. Wir simmen mit ein.
Wie jeden Mittwoch, treffen wir uns zum Morgenkreis im Saal. Diesmal hat es uns das Thema " WOLKEN " angetan.Unsere Gedanken sind an diesem Vormittag wie Wolken. Sie ziehen dahin und dabei erfahren wir ganz viel. Auch schweben wie eine Wolke wird versucht. Schön das es auch einen Bezug zu Gottes Wort gibt: "Herr, deine Treue reicht so weit die Wolken ziehen..." (aus Psalm 36). Viele kleine, selbstgebastelte Wölkchen aus unserer Wolkenwerkstatt schweben jetzt durch unsere Zimmer. Sie erinnern uns an Gottes Wort und an den schönen Vormittag.

Verkehrssicherheit
Mit dem Auto unterwegs sein, gehört für fast jedem zum alltäglichen Tun: ob an den Arbeitsplatz gelangen, zum Einkaufen fahren, einen Besuch abstatten - wir sind mobil unterwegs. So auch einige unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Stiftung, wenn sie ihrer Arbeit nachgehen: Essen ausfahren, Besorgungen erledigen, Frühförderung in Familien und in Kindertagesstätten durchführen, mit den Kindern zur Wasserbewegung ins Schwimmbad fahren oder in den Urlaub mit Jugendlichen und Erwachsenen fahren…
Da ist Verantwortung und Sicherheit besonders gefragt. Aus diesem Grund beteiligten sich 21 Personen am Verkehrssicherheitstraining, welches durch den Arbeitsbereich der Frühen Hilfen (mit Unerstützung durch die BGW) organisiert und von der Fahrschule Otto praxisnah durchgeführt wurde.
So ein Training kann jedem Autofahrer empfohlen werden!

Osterfreude weitergeben
Mit Begeisterung erarbeiteten sich die 18 Vorschul-Kinder der Heilpädagogischen Tagesstätte mit Integrationsgruppe die Passion - und Ostergeschichte.
Die Osterfreude teilten die Mädchen und Jungen in der Nachosterwoche mit allen Kindern der Tagesstätte und mit den Eltern, die eigens für diese Aufführung in unsere Kapelle gekommen waren. Es war ein Erlebnis besonderer Art zu erleben, wie die Kinder in dem Stehgreifspiel die Stationen der Passions- und Ostergeschichte anschaulich darstellten und Leid und Freude teilten.

Ostern im Schnee
Fröhliches Osterbeutelsuchen im Schnee, trotz der weißen Pracht war der Osterhase fleißig.

Osterüberraschung
Eine Osterüberrschung für die Kinder der Kindereinrichtung Bethanien
Am Gründonnerstag war überraschend Besuch aus dem benachbarten Altenpflegeheim Bethanien gekommen und brachte den Kindern eine Osterüberraschung. Die Seniorin bedankte sich mit den Worten: "Vielen Dank, dass ihr immer zu uns zu Besuch kommt. Ihr macht uns Heimbewonern damit eine sehr große Freude."

Osterdekoration
Osterdekoration wird gestaltet.
Kurz vor dem Osterfest gestalten die Bewohner des Martinstift Altenpflegeheim Reichenbach Osterdekoration für die Einrichtung. Sie gestalten Osterkörbe und bunte Ostereier. Gemeinsam mit der Ergotherapie wird die Tischdekoration für den Speisesaal erstellt.

Die Rübezahlkinder zu Gast
Ein Genuss für Auge und Ohr waren am 28.Februar die Rübezahlkinder mit Frau Duve im Altenpfleheim Bethanien. Bei Kaffee und selbstgebackenen Kuchen konnten die Heimbewohner den Kindern in ihren Trachten beim Tanzen zusehen. Bekannte Volkslieder begeisterten auch den letzten Heimbewohner und bald sang der ganze Saal mit.
"Ich muss schon sagen, die Kinder in ihren Trachten sehen niedlich aus. Sogar die ganz Kleinen sind schon sehr eifrig", sagte eine Heimbewohnerin.

Der neugewählte Heimbeirat
Am 18.02.2008 wurde der neue Heimbeirat des Altenpflegeheim Martinstift gewählt.
Der Heimbeirat der Altenpflegeheim Martinstift Reichenbach traf sich gemeinsam mit der Pflegedienstleitung zur ersten Sitzung in diesem Jahr. Es wurden unter anderen Informationen zum Heimleben ausgetauscht.

Was will ich werden?
Diese Frage beschäftigte die Kinder der Kindertagesstätte Bethanien. Im Rahmen des generationsübergreifenden Projektes waren die Kinder im Altenpflegeheim Bethanien zu Besuch. Die Kinder konnten spielerisch mit verbundenen Augen aus den Händen der Heimbewohner Handwerksgegenstände ertasten. Am Ende wurden diese Gegenstände gemeinsam den jeweiligen Berufen zugeordnet und jeder Heimbewohner erzählte über die oft schwere Arbeit aus früherer Zeit. Die Senioren waren sehr angetan, erzählten gern und die Kinder hörten aufmerksam zu.

Jubel, Trubel, Heiterkeit
Er hat drei Haare auf der Brust, er ist ein Bär.
Auch in diesem Jahr wurde am Faschingsdienstag im Martinstift Reichenbach gefeiert. Das Programm wurde von allen Mitarbeitern gestaltet. Es herrschte Begeisterung im Festsaal, egal ob der Eiermann, der Bär, das Balett oder viele andere Künstler auftraten. Jede Darbietung wurde mit viel Gelächter und Beifall begrüßt.

Fasching der Integrativen Kita Salem
Fröhliches Faschingstreiben am Faschingsdienstag phantasievolle Kostüme, lustige Spiele und Pfannkuchen erfreuten die Kinder.

Vogelhochzeit 2008
"Vöglein, Vöglein tanz mit mir immer noch einmal im Kreis ..."
So feierten am 25. Januar 2008 die Kinder der Integrativen Kita die Vogelhochzeit.

Ein bisschen Spaß muss sein....
..dann ist die Welt voll Sonnenschein. Fröhlich und beschwingt bei Pfannkuchen und Bowle wurde im Altenpflegeheim Bethanien am Rosenmontag das Faschingsfest gefeiert. Als kleine Überraschung zog am Faschingsdienstag der benachbarte Kindergarten von Bethanien durch das Haus. Die Kleinen führten ihre schönen bunten Kostüme vor und luden die Heimbewohner zum Mitsingen ein.

Heute hau´n wir auf die Pauke
Am 31.01.2008 waren alle Heimbewohner zu einer zünftigen Faschingsparty eingeladen.
Die musikalische Unterhaltung lag in den Händen von Herrn Norbert Herrmann aus Reichenbach.
Da dieser Termin auf Weiberfassnacht fiel, musste Herr Johne von seiner Krawatte Abschied nehmen.
Die Auswahl der Musik sorgte von Anfang an für gute Stimmung - es wurde kräftig gesungen und geschunkelt.
Schwestern und Mitarbeiter des Hauses Gottessegen erfreuten die Heimbewohner mit lustigen Sketchen.

Ein gemütlicher Abend
Monatlicher Abendtreff
Eine kleine Runde gemütlich zusammengerückt und etwas Wein.
Einmal im Monat findet für unsere Bewohner im Altenpflegeheim Wichernhaus ein schöner Abend statt. Es gab viel aus längst vergangenen Tagen zu erzählen. Viele Erinnerungen wurden ausgetauscht, Bilden angesehen und man verabredete sich zur nächsten Runde.

Kater Paul ist krank.
Seit zwei Jahren lebt Kater Paul schon im Altenpflegeheim Martinstift Reichenbach. Er ist allen sehr ans Herz gewachsen. Leider erlitt er durch einen Unfall eine schwere Verletzung am Schwanz. Unsere Hauskatze mußte der Schwanz amputiert werden. Jetzt ist Kater Paul wieder auf dem Weg der Besserung. Besorgt kümmern sich alle Bewohner und Mitarbeiter um ihn.

Alle Jahre wieder
Der Flötenkreis musizierte am 14.12. in den Wohnbereichen des Altenpflegeheimes Gottessegen. Der Aufforderung zum Mitsingen kamen die Heimbewohner gern nach.
Traditionell am 3. Advent wurde im Haus Gottessegen und im Altenpflegeheim Luisenstift das Krippenspiel aufgeführt. Auch Angehörige und Gäste waren herzlich eingeladen.
Wenige Tage vor dem Fest erfreuten uns zwei Posaunenchöre mit weihnachtlichen Klängen und Texten.
Die Kinder unserer Kita überraschten die Heimbewohner mit einem kleinen Programm.
Am 21.12.07 fand die Weihnachtsfeier, gestaltet durch Herrn Pf. Schwarzbach und die Mitarbeiter, in der festlich geschmückten Kapelle statt.

Dankeschön
Mit einem gemütlichen Nachmittag bei Kaffee, Kuchen und kleinen Weihnachtsbasteleien wurde unseren ehrenamtlichen Helfern des Altenpflegeheimes Gottessegen für ihre Unterstützung gedankt.

Nach oben