Aktuelles

Opens internal link in current window2016 | Opens internal link in current window2015Opens internal link in current window2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009
2008
| 2007 | 2006 | Bilder Archiv

2011

Advents- und Weihnachtszeit im Luisenstift

Das Wort "Advent" stammt von dem lateinischen Wort "adventus" ab und bedeutet Ankunft. In den christlichen Kirchen ist das die Zeit der Vorbereitung und der Erwartung auf das Fest der Geburt Christi. Auch im Luisenstift wurde geschmückt, mit den Kindergartenkindern des Paul-Gerhardt-Hauses gebacken, gesungen, vorgelesen. Die Kolpingsfamilie St. Jakobus hatte alle Bewohner, Angehörige und Gäste zu einer Krippenausstellung eingeladen und auch eine Flötengruppe spielte auf. Die alljährliche Weihnachtsfeier mit den Heimbewohnern fand am 22./23.12.11 statt.

 

Krippenspiel im Martinstift Sohland

Ich steh an deiner Krippen hier, o Jesu du mein Leben; ich komme, bring und schenke dir, was du mir hast gegeben. Nimm hin, es ist mein Geist und Sinn, Herz, Seel und Mut, nimm alles hin und laß dir`s wohlgefallen.

Eins aber, hoff ich, wirst du mir, mein Heiland, nicht versagen: daß ich dich möge für und für in, bei und an mir tragen. So laß mich doch dein Kripplein sein; komm, komm und lege bei mir ein dich und all deine Freuden.

Text: Paul Gerhardt 1653      Melodie: Johann Sebastian Bach 1736

In der Weihnachtsbäckerei

... gibt´s so manche Leckerei! Was schmeckt besser zur Weihnachtszeit, als selbst gemachte Plätzchen? Das dachten sich die Heimbewohner und verwandelten mit Hilfe der Mitarbeiter den Saal im Haus Bethanien in eine Backstube. Nach rühren, kneten und backen wurde gekostet und für sehr gut befunden. 

Wichtelfrauen zum Adventkaffee

Besuch von Wichtelfrauen mit Hund Smiley

Jedes Jahr im Advent besuchen die Wichtelfrauen der Adlerapotheke Reichenbach die Wohnstätte für Behinderte in Sohland. So auch in diesem Jahr. Nach dem Adventskaffee sangen wir Lieder, dann wurden liebevoll ausgesuchte Geschenke verteilt. Das bereitete Beschenkten und Gebern viel Freude.

Liebe Wichtelfrauen danke für Euren lieben Besuch. Ihr habt uns eine große Freude bereitet. Hoffentlich kommt Ihr im nächsten Jahr wieder!!!

Es bedanken sich alle Bewohner und Mitarbeiter des Martinstiftes sehr herzlich für die schönen Gaben.

Wir wünschen Allen ein Gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes Neues Jahr!

"Sternenzeit" im Martinstift Sohland a.R.

S t e r n e  war das Motto beim Offenen Treff Eltern mit behinderten Kindern. Mit selbstgebackenen Sternenplätzchen und Capuccino wurden alle Gäste begrüßt. Als wir und gestärkt hatten, sangen wir fröhlich Adventslieder, bestimmten anhand der Geburtstage das jeweilige Sternbild, bastelten Sterne zum Mitnehmen, hörten die Weihnachtsgeschichte "Vom schwarzen Schaf an der Krippe", bekamen Besuch vom Nikolaus, tauschten uns aus und ließen den Abend mit einer knusprigen Bratwurst und Apfelpunsch ausklingen. Schön war`s! 

Alle die nicht daran teilnehmen konnten, grüßen wir hiermit sehr herzlich und wünschen allen eine Frohe Weihnacht und ein gesundes Neues Jahr

Ihre Monika Johne & Team

Oh es riecht gut, oh es riecht fein

Verlockender Duft zog am 8. Dezember durch das Haus Bethanien. Gemeinsam bereiteten die Heimbewohner Bratäpfel zu. Die Zutaten für die Füllung mussten vorab durch Riechen und Schmecken erraten werden. Selbstständig füllte dann jeder seinen Apfel. Gemeinsam wurden die Köstlichkeiten in den Ofen geschoben und gemeinsam wurden sie dann verspeist. Hmm, lecker !

Kinder, kommt und ratet, was im Ofen bratet!

Hört, wie´s knallt und zischt, bald wird er aufgetischt,

der Zipfel, der Zapfel, der Kipfel, der Kapfel,

der gelbrote Apfel.

Vorfreude, schönste Freude...

Vorfreude, schönste Freude...

Am 09.12.2011 lud die Kita, Schönbergerstraße, alle Heimbewohner in die Kapelle ein. Die Kinder erfreuten uns mit einem adventlichen Programm. Viel Liebe und Fleiß steckten in der Vorbereitung - damit Lieder und Gedichte so gut vorgetragen werden konnten. Am Schluß sahen wir noch das Krippenspiel. Alle Bewohner sagen herzlich "Danke".

Martinstag im Luisenstift

Am 11. November feiern wir den Gedenktag des Heiligen Martin von Tours.

Zahlreiche Bräuche prägen diesen Tag u. a. Martinsgansessen, Martinsumzug und Martinssingen. Da bekanntlich zum Singen auch das Tanzen gehört, wurde zum Martinstanz im großen Saal eingeladen.

Für  stimmungsvolle Tanzmusik sorgte ein Mitarbeiter des Luisenstifts und schnell füllte sich die Tanzfläche, auch unsere Rollstuhlfahrer hatten viel Spaß dabei.

Wer nicht liebt, Wein, Weib und Gesang...

Zu einer gemütlichen Kaffeerunde und einem Gläschen Wein waren Heimbewohner und Angehörige am 18.10. 2011 in die Kapelle des Altenpflegeheimes Gottessegen eingeladen. Die Kindertanzgruppe "St. Hedwig" erfreute uns mit einer Auswahl an schlesischen Tänzen.

Geburtstagsfeier für unsere Oktoberjubilare

Am Nachmittag des 27. Oktober wurde in Bethanien wieder einmal gefeiert. Unsere Geburtstagskinder wurden gebührend  geehrt. Bei Gesang, Tanz und einem lustigen Quizz war die Stimmung bestens.

Gemeinsames Kochen in Bethanien

Am 27.Oktober bereiteten sich die Heimbewohner ihr Mittagessen selbst zu. Ein gesundes und für den Säure-Base-Haushalt des Körpers wichtiges Essen ist Pellkartoffeln mit Quark. Gemeinsam wurden Kräuter geschnippelt und der Quark angerührt und gemeinsam ließ man es sich auch schmecken.

Willkommen in Island

Endlose Weiten, mächtige Gletscher und Vulkane, zahlreiche Wasserfälle, farbenprächtige Gebirgszüge, Einsamkeit und Natur pur. Dieses herrliche Land brachte Herr Leo Bleuel mit einer anschaulichen Vorlesung den Heimbewohnern von Bethanien nahe.

Sport, Spiel und Spaß in Bethanien

Auf zur zünftigen Kegelrunde hieß es am 25. Oktober in Bethanien. Jeder gab sich viel Mühe und war bestrebt, dass viele Kegel purzelten. Einen Sieger gab es nicht. Alle waren gut !

Feierliche Verabschiedung

Am 28. Oktober 2011 wurde Vorstand Tilo von Ameln mit einer feierlichen Andacht in Anwesenheit von leitenden Mitarbeitern und Gästen aus Kirche und Diakonie verabschiedet.

Er wechselt zu einem anderen Träger sozialer Arbeit in seiner Wohnortnähe.

Wir danken ihm für allen Einsatz für unsere Stiftung und wünschen ihm für seinen Neubeginn Gottes Segen und alles Gute.

"Eine Rundreise entlang der Elbe"

Zu einer Rundreise entlang der Elbe waren die Bewohner und Angehörige am 25.10.11 in den Saal des Luisenstiftes eingeladen. Bei der Vorstellung der verschiedenen Weinsorten, durfte natürlich eine Verkostung nicht fehlen. Auch Gedichte und Lieder von Wein und Natur machten die Veranstaltung für alle interessant und unterhaltsam.

Apfelfest in Bethanien

Zur Einstimmung auf unser Apfelfest am 4. Oktober gestalteten die Schüler der Mittelschule Innenstadt ein kleines Programm mit Liedern und Texten rund um den Apfel. Natürlich sangen alle wieder begeistert mit. Schon im Vorfeld hatten die Heimbewohner kleine Äpfelmännchen zur Dekoration gebastelt. Beim Wettbewerb "Wer puzzelt am schnellsten einen Apfel ?" waren alle mit Eifer dabei. Ein besonderes Vergnügen bereitete auch der Speiseplan. Es gab Apfelkuchen, Apfelsalat, Apfelbowle...

Hans im Glück zu Besuch im Altenpflegeheim Martinstift Reichenbach

 

Am Dienstag, den 25.10.2011 besuchte uns Frau Raschke mit Ihrem Puppentheater Kieselchen.Stein. Aufgeführt wurde "Hans im Glück". Die Bewohner des Hauses, sowie kleine Gäste die zu Besuch kamen um sich das Theaterstück anzusehen, waren sehr begeistert.

 



Erntedankfest im Wichernhaus

Nun schmücken wieder bunte Farben

Gottes schöne, große Welt

und reifen Kornes gold´ne Garben

stehen auf dem Feld

 

Unter diesem Motto wurde im Wichernhaus das Erntedankfest gefeiert.

 

Bunt sind schon die Wälder...

Bei herrlichem Herbstwetter feierten am 07.10.2011, die Kinder des Kinderhauses Bethanien gemeinsam mit ihren Eltern, ein Herbstfest. Zu Beginn spielten einige Erzieherinnen und Eltern das Theaterstück von der Maus"Frederick". Anschließend konnte sich am reichhaltigen Kuchenbuffett gestärkt werden. Zahlreiche Bastel- und Spielstände luden zum Ausprobieren und Mitmachen ein und am Lagerfeuer wurde Knüppelkuchen gebacken. Viel Freude hatten auch die Senioren aus dem Altenpflegeheim Bethanien, die im Rahmen des generationsübergreifenden Projektes an dem Fest teilnahmen.

Wir flechten Körbe im Altenpflegeheim Martinstift...

 

Jeden Freitag Vormittag treffen sich die männlichen Bewohner des Hauses zum Peddigrohrflechten. Mit großer Begeisterung entstehen dabei Körbe, Tabletts, Übertöpfe oder auch Wandteller. Inzwischen zeigen die Männer großes handwerkliches Geschick. Unser Kater Paul schaut Ihnen dabei gerne zu.

 

Erntedankfest im Luisenstift

Unser alljährliches Erntedankfest wurde am 04./05.10.11 im großen Saal begangen. Mit dekorativen Erntegaben, aber auch wunderschöne liebevolle Ausgestaltung des Saales wurde dieses Fest durchgeführt. Für die musikalische Umrahmung sorgte Fr. v. Skrebensky mit dem Keybord.

Jubilarin im Luisenstift

Auf 100 ereignisreiche Lebensjahre kann unsere Bewohnerin Frau Brückner seit dem 19.09.2011 zurückblicken. Sie feierte ihr großes Jubiläum im Kreise der Familie und genoß sichtlich Ihren Tag.  Zu den persönlichen Gratulanten gehörte ebenso der Oberbürgermeister Herr Paulick. Auch die Kinder des Paul-Gerhard-Hauses, die Bläsergruppe und das Pflegepersonal überraschten das Geburtstagskind mit musikalischen Einlagen.

 

Puppentheater wie in Kinderzeiten

 

Am 15. September 2011 gastierte das Münchner Puppentheater im Altenpflegeheim Martinstift Reichenbach. Dazu wurde das Foyer des Hauses zu einem gemütlichen Theaterraum umgestaltet. In dem Stück: " Kasper und der Räuber Zottelbart" wurden die Heimbewohner durch traditionelle Puppen und eine schön gestaltete Kulisse in alte Zeiten zurück versetzt. Nach der Vorstellung durften die Zuschauer die Puppen mal selbst in die Hand nehmen und bewundern.

 

Bewegungsspiele

Mit bunten Luftballons wurden in Bethanien der September und der nahende Herbst begrüßt.Das Motto des Vormittags: "Luftballons im Herbstwind fliegen lassen" Es machte allen einen Riesenspaß. Man ließ die Ballons steigen, tanzte mit ihnen oder fühlte einfach nur deren Leichtigkeit...

Tiere zu Besuch im Wichernhaus

Es waren wieder viele schöne Momente die unsere Bewohner im Wichernhaus mit den Tieren im Arm hatten. Manch einer wollte ihr anvertrautes kleines, weiches und so süßes Knäulchen nicht mehr abgeben.

 

Einen ganzen Tag unterwegs

Unter dem Motto "Den Spätsommer genießen" unternahm WG Rotsteinblick von der Wohnstätte für Behinderte in Sohland a.R. einen fröhlichen Tagesausflug nach Görlitz. Da es regnete gings ins Natukundemuseum! Alle waren begeistert von den verschiedenen Ausstellungen über Urtiere, Geologie der Oberlausitz und über die vielen ausgestopften Tiere aus heimischen Wäldern in ihrem Lebensraum. Lange beobachteten wir Karpfen und Hechte in ihrem Element im großen Aquarium. Nach einem angenehmen Aufenthalt im Hotel "Marschall Duroc" brachen wir gestärkt zum Berzdorfer See auf. Die warmen Sonnenstrahlen begleiteten uns beim Spaziergang am Badestrand entlang. Smiley Schön dass Simones Mutti uns bei allen Ausflügen und Urlauben tatkräftig unterstützt. Hier einmal ein herzliches Dankeschön an sie!!! Smiley Auf dem Rückweg brachten wir sie nach Hause und verabschiedeten uns herzlich. Ein schöner Tag fand seinen Abschluß mit lecker vorbereiteten Broten aus unserer Küche.

Eure WG Rotstein

 

Aktion Perspektivwechsel

Kristin Schütz, MdL FDP arbeitet einen Tag lang in der Heilpädagogischen Kindertageseinrichtung mit Integrationsgruppe unserer Stiftung.

 

Im Rahmen des sachsenweiten Aktionstags „Perspektivwechsel“ der Liga der Freien Wohlfahrtspflege in Sachsen entschied sich Kristin Schütz, Mitglied der FDP-Fraktion im Sächsischen Landtag am Mittwoch dem 24.August 2011 für die Heilpädagogische Tagesstätte der Stiftung Diakonie Görlitz mit Integrationsgruppe in Görlitz. In der Einrichtung werden Kinder vom Säuglingsalter bis zum Schuleintritt, mit und ohne Entwicklungsverzögerungen, von Behinderung bedrohte Kinder sowie Kinder mit Behinderungen aus der Stadt Görlitz und dem Landkreis Görlitz betreut. Der Kindergartenalltag bietet den Kindern einen liebevoll gestalteten Tagesablauf mit pädagogischen und therapeutischen Angeboten.

 

„Die Kinder krabbeln, laufen und springen. Sie brauchen ein vielfältiges Spiel- und Bewegungsangebot, um sich entwickeln zu können, was sie hier in der Einrichtung liebevoll vermittelt bekommen. Sie können aber auch hier mit Gleichaltrigen ihre Kräfte messen. Ich konnte mich davon überzeugen, dass die Erzieherinnen jedes Kind als eine Persönlichkeit mit seinen Anlagen und Fähigkeiten sehen und ihnen dabei helfen, diese zu entwickeln und zu entfalten. Auch dient hier schon jetzt der Sächsische Bildungsplan als Arbeitsgrundlage in angepasster Form bei der täglichen Arbeit, der bisher nur für Regelkindergärten mit seinen Anforderungen und Angeboten gilt. Auch der Integrationsgedanke der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen wird in der Einrichtung umgesetzt, da hier alle Kinder auf der Grundlage eines einheitlichen Bildungsplanes gefördert und gebildet werden. Damit wird zugleich darauf hingewirkt, dass -falls die Voraussetzungen vorliegen- der Übergang in Grundschulen mit integrativer Beschulung möglichst nahtlos verläuft. Die Vermittlung von sozialer Kompetenz, Selbständigkeit und Gemeinschaftssinn ist ihnen sehr wichtig“ so Kristin Schütz.
Kristin Schütz erhielt einen Eindruck von der praktischen Seite der Arbeit mit behinderten Kindern. Sven Fobe, der Leiter der Einrichtung hatte sich mit Kristin Schütz im Vorfeld der Aktion Perspektivwechsel auf diesen Einsatz vorbereitet.

 

 

Aktion Perspektivwechsel 2011 - Den Blick verändern.


Zum dritten mal organisiert die Liga der Freien Wohlfahrtspflege in Sachsen die Aktion "Perspektivwechsel"


Über 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nutzen im vergangenen Jahr (2010) die Möglichkeit des "Perspektivwechsels" und arbeiteten für einen Tag in den sozialen Einrichtungen des Freistaates Sachsen mit. Die Beteiligten äußerten sich durchweg positiv und bedankten sich für diese besondere Möglichkeit eines Einblicks in die soziale Arbeit.

Eine erfolgreiche Zukunft Sachsens kann aus Sicht der Freien Wohlfahrtspflege nur gestaltet werden, wenn die Bereiche Politik, Wirtschaft, Gesundheit und Soziales einander näher kommen und man ein klareres Verständnis füreinander entwickelt. Deshalb führt die Liga der Freien Wohlfahrtspflege in diesem Jahr zum dritten Mal die Aktion „Perspektivwechsel“ durch. Damit soll den Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger erneut die Chance geboten werden, in unseren Einrichtungen und Diensten einen Tag lang soziale Arbeit vor Ort kennen zu lernen und mitzugestalten.

Die Aktion „Perspektivwechsel“ eröffnet Einblicke in die derzeitigen Rahmenbedingungen sozialer Arbeit und zeigt, welche Leistung die über 80.000 Beschäftigten der Freien Wohlfahrtspflege in Sachsen erbringen. Gerade vor dem Hintergrund der steigenden Bedeutung weicher Standortfaktoren für die Gewinnung von Fachkräften und der damit verbundenen wirtschaftlichen Stärkung des Freistaates, soll die Teilnahme Anstöße für das eigene Handeln und für neue Sichtweisen bieten.


Sommerfest am 25.08.11

Heimbewohner und Gäste des Altenpflegheimes Gottessegen können auf einen erlebnisreichen Nachmittag zurückblicken. Bei einem Glas Bowle, Stimmungsmusik, Humor und einem Märchenspiel,vorgetragen von Mitarbeitern des Hauses, genossen alle das tolle Wetter auf der Terrasse. Am späten Nachmittag traf unser Überraschungsgast ein. Alt und Jung erlebten Greifvögel der "Falknerei Schaaf" aus nächster Nähe. Schnell waren anfängliche Ängste verflogen. Ein kleiner Falke landete auf den Köpfen der Zuschauer - Stein- und Seeadler konnten gestreichelt werden. Mit einer leiblichen Stärkung vom Grill klang das Fest aus. 

 

 

Sportfest im Luisenstift

"Leinen los, jetzt fahrn wir übern See" war das Thema zum Sportfest am 30.08.2011. Langfristig wurde das Fest durch unsere Mitarbeiterin für Beschäftigung mit vielen fleißigen Helfern vorbereitet. Durch tolle Ideen hatten unsere Heimbewohner und das Pflegepersonal viel Spaß miteinander. Zum Beispiel wurde die Geschicklichkeit getestet, geangelt, Wäsche ausgewrungen und aufgehangen, Büchsen geworfen mit Wasserpistolen, Boote um die Wette gezogen und ein Wettrennen mit den Rollstühlen durchgeführt. Jede Mannschaft konnte so ihre Punkte sammeln und es gab nur Gewinner. Vielen Dank an alle Organisatoren.

 

Musikalische Klänge

für unsere Bewohner im Wichernhaus.

Bei diesen sehr warmen Temperaturen fand der wunderschöne Nachmittag im Aufenthaltsraum statt. Wer Lust hatte konnte mitsingen. Im Anschluss gab es Kaffee und Kuchen.

Kräuter im Hochbeet - Düfte regen unsere Sinne an

Zwei runde Hochbeete entlang des Spazierweges um das Turmhaus entstanden in diesem Sommer. Sie dienen dem Anreiz der Sinne. Ihr Wohlgeruch soll Spaziergänger anlocken und ihnen gut tun. Die duftenden Kräuter lassen sich frisch in der Küche verwenden. Für Tees und Duftsträußchen kann man sie trocknen. Frische Kräutersträuße sind etwas ganz Besonderes. Die hübschen Beete schmücken das Gelände und werden nach und nach mit besonderen und gut duftenden Kräutern bepflanzt. Volker Porsche und Ergotherapeutin Friederike Paech sind mit Ernst bei der Sache, setzen neue Pflänzchen ein und pflegen die Beete.

 

Alles ums Wasser mit Wassermusik von Händel . . .

Wasser ist lebenswichtig und gesund. Man kann es Innen und Außen anwenden. Man benötigt es zum Waschen, Trinken, Kochen, Baden, Blumen gießen . . . 

Kühle und warme Güsse über Beine und Füsse fördern die Durchblutung und regen den Kreislauf an. Jeder soll täglich viel trinken, am Besten klares Wasser z.B. Trinkwasser, Quellwasser, Mineralwasser . . .

Im Morgenkreis haben wir einiges gemeinsam ausprobiert. Wasser von Innen und Außen zugeführt und verschiedenes Wasser verkostet.

Lieber Gott, danke dass wir immer reichlich Wasser haben!

 

Gut gerüstet für den Schulweg

Die Schulanfänger des Kinderhauses Bethanien, erhielten im Rahmen der "Aktion Glühwürmchen", Signalwesten und ein Kinderbuch zum Thema "Verkehrserziehung". Die Aktion wurde von der Firma ATU in Görlitz, durchgeführt.Wir wünschen allen Schulanfängern einen unfallfreien Schulweg.

Wohngruppe Regenbogen

Heute lacht die Sonne, alle mal auf die Treppe zum Fototermin . . . bitte lächeln SmileySmileySmiley . . . Danke!

Wir sind wie eine große Familie. Keiner ist allein oder fünftes Rad am Wagen... Jeder hat sein eigenes Zimmer und kann es nach seinen Wünschen und Hobbys fetzig einrichten. Vier feste Mitarbeiter helfen und unterstützen uns Hand in Hand von Morgens bis Abends je nach Hilfebedarf. Alle helfen mit, jeder ist mal dran, jeder kann etwas, keiner muss alles alleine machen. Für jeden gibt es Lob und Anerkennung. Es ist schön einen Platz im Leben zu haben und von anderen gebraucht zu werden.

 

Ausflug nach Gebelzig

Zu einem besonderen Ausflug starteten wieder zwei Fahrzeuge mit Heimbewohnern des Altenpflegeheimes Martinstift am Donnerstag, den 11.08.2011. Frau Haupt, die Tochter einer Heimbewohnerin, hatte für uns eine Führung auf einem Bauernhof mit zahmen Haustieren organisiert. Wir konnten Pferde, Kühe und Ziegen bewundern. Deutsche Sattelschweine mit Eicheln füttern und Katzen sowie junge Entenküken streicheln. Danach gab es eine Besichtigung der Heimatstube und einen Blick über den Schlosshof. Durch diese Aktivitäten war der Appetit beim anschließenden Kaffeetrinken mit selbstgebackenem Kuchen im Wildpark Trähna in der gemütlichen "Wiesenhütte" dementsprechend groß. Voller Eindrücke und mit gefülltem Magen traten wir am späten Nachmittag die Heimreise an.

 


Freiwilliges soziales Jahr

Herzliche Einladung zum FSJ im Martinstift in Sohland a. R.

  • junge Menschen finden berufliche und persönliche Orientierung
  • ein effektives Jahr des Gebens und Nehmens
  • wichtige Phase auf dem Weg zum verantwortungsbewussten Erwachsenen
  • Chance für die Gesellschaft im praktischen Engagement Erfahrungen zu machen, die auf dem üblichen Weg von der Schule ins Berufsleben nicht möglich sind
  • Möglichkeit außerhalb von Elternhaus und Schule gesellschaftliche Wirklichkeit im geschützten Raum zu erfahren
  • Erlebnisse bleiben für die Entwicklung der persönlichen Wertvorstellungen nicht ohne Bedeutung
  • ein auf Gemeinschaftserlebnisse ausgerichtetes Bildungsjahr mit Reflexionsmöglichkeiten in Seminaren, Workshops u.v.m. unter Gleichaltrigen

Ihr wart Klasse! Hallo Sandra, Sophie und Jenny! Herzlichen Dank für Euren Einsatz und das Engagement im Martinstift in Sohland a.R.! Für die berufliche Zukunft wünschen Euch Bewohner und Mitarbeiter alles Gute und Gottes Segen Smiley

 

Sommerfest im Luisenstift

Unter dem Motto "Paul und Pauline" wurde an einem klassischen Sommertag das alljahrliche Sommerfest im Luisenstift durchgeführt. Eingeladen haben wir uns die Alleinunterhalter "Paul und Pauline" aus der Oberlausitz, die mit Witz und Humor das Programm gestalteten. Es wurde geboten: Wunderschöne Musik mit der Drehorgel, humorvolle Sketsche, schauspielerische Einlagen in Kostümen. Heimbewohner, Angehörige und Mitarbeiter wurden prächtig unterhalten und auch in das Programm integriert, wobei sich einige scheuten, die dann doch mitmachten und viel Spaß beim Holzpantoffeltanz hatten. Zwischendurch wurde eine sommertypische Melonenbowle angeboten und auch andere Getränke, die die heißen Temperaturen erträglicher machten. Im Anschluss danach wurde der Grill angeheizt und mit Bratwurst, Kartoffel- und Tomatensalat dem leiblichen Wohl entsprochen.

 

03.08.2011

"Ein Stück vom Glück"

Unter diesem Motto feierten wir das Sommerfest und Tag der offenen Tür im Martinstift - Wohnstätte für Behinderte in Sohland a.R. Zu Beginn des Gottesdienstes suchte Clown Sven Kaatz ein großes Paket - eben "Ein Stück vom Glück". Auf viele verschiedene Weisen fanden Gäste und Einladende im Laufe des Programmes glückliche Momente, Minuten, vielleicht sogar Stunden . . .Smiley

Gottesdienst im Zelt mit Taufe und Konfirmation

Pfarrerin Dorothee Markert taufte während des Gottesdienstes im Zelt Karsten Hoffmann und Katja Reichelt erhielt die Konfirmation. Beide leben in der Wohnstätte Martinstift in Sohland. Im Kreise ihrer Familien verlebten sie einen glücklichen Tag im Rahmen des Sommerfestes.

 

 

Gemeinsam brachten wir die Kreisel zum Drehen

Zusammen studierten Sohländer Jugendliche mit Bewohnern und Mitarbeitern des Martinstifts unter Leitung von Künstler Sven Kaatz alias Sacco eine Zirkusshow ein. Eine glückliche Stunde lang brachten sie uns zum Staunen und Wundern. Die Aufführung zum Tag der offenen Tür war ein voller Erfolg und erhielt großen und anhaltenden Beifall der vielen Gäste aus Nah und Fern.

 

Bethanien feiert Sommerfest

Ein Höhepunkt für Heimbewohner und Mitarbeiter in Bethanien ist das alljährliche Sommerfest.Weil sich der Sommer am 22. Juli nicht von seiner besten Seite zeigte, wurde das Fest kurzerhand in den Saal verlegt. Das tat der Stimmung jedoch keinen Abbruch. Der Nachmittag stand unter dem Motto "Das Wandern ist des Müllers Lust", wie jeder an der schönen Dekoration sehen konnte. Schon bei Kaffee und Kuchen wurde zur Akkordeonmusik mitgesungen. Dann spielte der Alleinunterhalter  flotte Rhythmen und alle sangen mit oder wagten sogar ein Tänzchen. Pfarrer Hanert sprach ein paar Worte und danach war Grillzeit.Würstchen, Salate und Erdbeerbowle fanden regen Zuspruch. Alle waren begeistert und freuen sich schon auf  das nächste Fest.

 

Märchenaufführung Schneewittchen

Am Dienstag, den 19.07.2011 führten die Mitarbeiter des Martinstiftes Reichenbach das Märchen Schneewittchen einmal anders auf. Alle Heimbewohner wurden zu Kaffee und Torte in den Garten eingeladen. Danach begann der Märchenerzähler mit den altbekannten Worten: "Es war einmal...". Aufgelockert wurde das Spiel mit vielen bekannten Musiktiteln. In der Zwergengruppe spielten sogar Kinder der Mitarbeiter mit. Nach der Aufführung, die mit viel Applaus bedacht wurde, gab es noch ein erfrischendes Eis für alle. Zufrieden über diesen sonnigen und fröhlichen Nachmittag kehrten die Bewohner wieder ins Haus zurück.

 



Unsere Stadtrundfahrt durch Görlitz

Am 13. Juli 2011 war es wieder soweit. Nach dem gelungenen Ausflug in den Erlichthof, freuten sich die Bewohner des Hauses schon auf die Stadtrundfahrt nach Görlitz. Viele Sehenswürdigkeiten von Görlitz, wie z. B. die Muschelminna, die Frauenkirche, der Reichenbacher- und der Nikolaiturm, der Kaisertrutz, das Theater und vieles mehr wurden gezeigt. Nach der Stadtbesichtigung, fuhren wir an der Neiße entlang nach Ludwigsdorf in die Kunstmühle. Dort gab es Kaffee, Kuchen oder auch einen erfrischenden Eisbecher im Freien. Mit vollem Magen und zufrieden über den schönen Nachmittag ging es dann heimwärts.

 


Ein Tänzchen in Ehren kann keiner verwehren...

Am 5. Juli 2011 wurde im Martinstift Reichenbach unser jährliches Grillfest gefeiert. Gegen 15:00 Uhr trafen sich die Bewohner im Saal und auf der Terasse des Hauses. Hier gab es Bratwurst mit Kartoffel- oder Nudelsalat und dazu eine erfrischende Erdbeerbowle. Herr Hermann begleitete den Nachmittag mit bekannten Schlagern und alle wurden zum Tanz aufgefordert.

 

Abschiedsbesuch in Bethanien

Am Vormittag des 13. Juli waren die Vorschulkinder der Kita Bethanien zu Gast. Sie erfreuten die Heimbewohner mit ihrem Abschlussprogramm zur Kindergartenzeit. Ab August gehen die Kinder der Vorschulgruppe in die Schule und so zeigten sie noch einmal, was sie im Kindergarten gelernt haben. Die Aufführungen einer Tiergeschichte und des Buchstabenliedes machten den Zuschauern besonders viel Spaß.

Petersilie, Suppenkraut wächst in unserm Garten...

Am 12. Juli gestalteten die Mitarbeiter der Ergotherapie einen "Kräutervormittag" im Haus Bethanien.Da war guter Geruchssinn gefragt, denn anhand des Geruchs sollten die Heimbewohner Kräuter erkennen. Leicht zu erraten war zum Beispiel Dill, schwieriger Liebstöckel und Estragon. In einem Korb waren Gemüse, Blumen und Kräuter zusammengestellt. Mit reger Beteiligung bestimmten die Heimbewohner Kohlrabi, Dahlie und Petersilie.

Garteneinsatz im Luisenstift

Zu einem Einsatz in unserem Garten hatten wir alle Hobbygärtner am 07.07.2011 eingeladen. Mit viel Elan und Spaß wurde gehäckelt und gezupft.

Herzlichen Dank an Fam. Gröll, Fam. Haubrock, Frau Ketelhaut, Frau Ruhrländer, Frau Mai und Herrn Wilde für Ihren Einsatz!

"Es ist wahr, Fr. Heuer wird heut 100 Jahr"

Am 16.07.11 wurde im Haus Gottessegen gefeiert. Fr. Heuer beging ihren 100. Geburtstag. Schon am Vormittag kamen die ersten Gratulanten. Um 14.00 Uhr waren Familie und Bewohner des Hauses zu einer Andacht mit Pf. Schwarzbach in die Kapelle eingeladen. Im Familienkreis saß man am Nachmittag bei Kaffee und Kuchen zusammen und kramte in alten Geschichten und Fotos. So manche Freudenträne wurde dabei vergossen. Auch der Oberbürgermeister ließ es sich nicht nehmen, der Jubilarin persönlich zu gratulieren.

Fußball oder Puppenwagen

Das war die schwere Entscheidung für die Kinder im Kinderhaus Bethanien. So zogen die Jungen ins Helenenbad, um Fußball zu spielen. Die Mädchen widmetenn sich ihren mitgebrachten Puppen samt Puppenwagen. Als ein richtiges Baby noch zu Besuch kam und von der Mutti gebadet wurde, war die Überraschung groß.

 

Zuckertütenfest im Kinderhaus Bethanien

Am 17.06.2011 war es wieder einmal soweit. Die Schulanfänger des Schuljahres 2011 feierten ihren Abschluss im Kindergarten und erhielten als Zeichen für den neuen Lebensabschnitt, von ihren Eltern und Erzieherinnen liebe-und fantasievoll gestaltete Zuckertüten. Das Fest begann im Kinderhaus Bethanien mit Spielen und natürlich dem Überreichen der Zuckertüten. Danach ging es in Richtung Landeskrone, wo im Garten von Familie Zeller bei Knüppelkuchenbacken und Fassbrause weiter gefeiert wurde. Nach einem Lampionumzug und  Übernachtung in der Kita, fand am Sonnabend in der Lutherkirche die gemeinsame Kindergartenzeit ihren Abschluss.

 

Ausflüge mit den Bewohnern des Altenpflegeheims Gottessegen

Unser Ausflug mit den Heimbewohnern am 21.06. 2011 führte uns dieses Mal nach Königshain ins Schloss. Nach einem Rundgang durch den Park und den Kräutergarten saßen wir in gemütlicher Runde bei Kaffee und Kuchen zusammen.

Die Bewohner der 2. Gruppe konnten sich über einen Besuch im Görlitzer Tierpark freuen. Beim Spaziergang durch´s Gelände entdeckten wir den Pandabären, sowie Esel, Gänse und Ziegen mit ihrem Nachwuchs. Anschließend kehrten wir im "Gebratenen Storch" zum Kaffetrinken ein.

 

Ausflug ins Wildgehege "Thräna"

Unseren diesjährigen Ausflug brachte die Bewohner des Luisenstiftes in das Wildgehege nach Thräna. Die Fahrt dorhin war bereits für viele ein Erlebnis, denn es ging über die Autobahn. In Thräna angekommen, gab es für alle Kaffee und selbstgebackenen Kuchen. Danach führte uns die Inhaberin durch das Wildgehege und erklärte die Unterschiede zwischen Rot- und Damwild und deren Lebensweise. Auf dem ca. 20 Hektar großen Gelände leben weiterhin Ponys und Muffelwild. Ein Streichelgehege mit Zwergziegen, Kleintiergatter sowie ein Naturspielplatz ist auch für Familien mit Kindern ein schönes Ausflugsziel. Die Sonne meinte es bei jedem Ausflugstag gut mit uns, deshalb gönnten sich einige Bewohner nach dem Rundgang auch das ein oder andere kühle Getränk. Mit vielen neuen Eindrücken ging es dann am späten Nachmittag wieder zurück ins Luisenstift. Ein herzliches "Danke schön" möchten wir an dieser Stelle an die Fahrer des Malteser-Hilfsdienstes aussprechen, die für unsere Hin -und Rückfahrt organiersiert wurden und uns stets sicher und komplikationslos beförderten.

 

Der Hund Akomori zu Besuch im Luisenstift

Eine große Überraschung für unsere Heimbewohner war der plötzliche Besuch von Hund Akomori.

 

Sächsisches Kleeblatt

 

Am 10.05.2011 war das Sächsische Kleeblatt in unserem Haus. Ein buntes Programm mit vielen Volksliedern und bekannten Schlagern luden zum mitsingen ein. Aufgelockert wurde das Ganze durch lustige Sketche und Witze.

 

"Ein Kessel Buntes"

13 angehende Altenpfleger/-innen der Bildungsakademie Görlitz haben am 25.05.2011 zu einem "Kessel Buntes" in den Saal des Luisenstiftes eingeladen. Mit Kaffee und Kuchen begann der Nachmittag, danach hieß es: "Bühne frei" für unsere Stargäste. Helga Hahnemann, Karel Gott mit Biene Maja und eine Artistengruppe gestalteten unter anderem den "Kessel Buntes" und animierten die Bewohner zum Klatschen und Mittanzen. Eine kühle Schlammbowle löschte den Durst und brachte die gewünschte Erfrischung, bevor die Bauchtanzgruppe die Bühne betrat und somit für einen krönenden Abschluss sorgte.

 

Ausflug zum Erlichthof Rietschen

 

Am 28. April machten einige Bewohner des Hauses einen Ausflug zum Erlichthof nach Rietschen. Schon die Fahrt dahin begeisterte alle sehr, da es das Wetter mit uns besonders gut meinte. Die Sonne schien, angenehme Temperaturen und dazu blühte es überall. Dort angekommen machten wir einen kleinen Rundgang und schauten uns die urigen Schrotholzhäuser an, in denen man die verschiedensten Handwerke zu sehen bekam. Da gab es die Keramikscheune, in der uns das Töpfern gezeigt wurde, außerdem wurde geklöppelt und gefilzt und in einem Schokolädchen konnten die Bewohner Schokolade mal ganz anders sehen und auch kaufen. Nach dem Rundgang duch den Erlichthof ging es ins Scheunencafe, wo es Kaffee und Kuchen oder auch einen Eisbecher gab. Mit vollem Bauch machten wir uns dann wieder auf den Heimweg.

 

Muttertagskonzert im Luisenstift

 

Eine musikalische Rundreise erlebten die Bewohner und deren Gäste am 18.05.2011. Mit dem "türkischen Marsch" von Johann-Amadeus Mozart, gefolgt von "Komm lieber Mai und mache", "Der Frühling lässt sein blaues Band" von Robert Schumann und vielen anderen Frühlingsliedern sorge das Ehepaar Pissarius-Will für einen unterhaltsamen Nachmittag. Sie erreichten mit Ihrem Gesang und den wunderschönen Klängen am Klavier die Herzen Aller!

 

Muttertagskonzert im Haus Gottessegen

Anlässlich des Muttertages wurde am 09.05.11 in die Kapelle des Altenpflegeheimes Gottessegen eingeladen. Im festlichen Rahmen bei Kaffee und Kuchen erklangen im Anschluss Werke von J.-S.-Bach für Orgel und Fagott.

 

Diamantene Hochzeit im Luisenstift

Auf "60" gemeinsame Jahre kann Familie Hüller zurückblicken. Anlässlich dieser Feierlichkeit überraschten wir das Ehepaar am 02.05.2011 mit Posaunenklängen und Gedichten. Auch Kinder des Paul-Gerhard-Hauses sangen dem Paar ein Segenslied für weitere glückliche und gesunde Jahre.

Wir gratulieren ganz herzlich und wünschen Familie Hüller noch eine schöne Zeit zu zweit!

 

 

Der Osterhase macht Halt in Bethanien

Obwohl die eigentliche Osterfeier auf Mai verschoben werden musste, ließ es sich der Osterhase nicht nehmen, am Gründonnerstag einen kleinen Ostergruß höchstpersönlich vorbei zu bringen. Sehr zur Freude der Bewohner und Mitarbeiter von Bethanien !

 

Frühlingskonzert im Luisenstift

Am 14.04.2011 fand in unserem Haus ein Frühlingskonzert mit dem Alleinunterhalter "Reno Hand" statt. Mit Schlagern, Volksliedern und Kurzgeschichten begeisterte er die Bewohner und Gäste und sorgte für einen unterhaltsamen Nachmittag. "Es war sehr, sehr schön" so die Aussage einiger Bewohner.

 

Der Frühling zieht ein in Bethanien

Überall hat unübersehbar der Frühling Einzug gehalten.Auch in Bethanien künden Frühlingsblumen und eine bunte Osterdekoration davon. Mit viel Liebe und Sorgfalt bepflanzten die Heimbewohner die letzten Balkonkästen mit bunten Stiefmütterchen.Um auch im Sommer eine Blütenpracht bewundern zu können, wurde in Töpfen Samen von Studentenblumen ausgebracht. Nun hoffen alle, dass möglichst viele Pflanzen heranwachsen. An sorgfältiger Pflege soll es nicht fehlen!

 

Schnappi im Wichernhaus

 

Ich bin Schnappi, das kleine Krokodil.
Komm aus Ägypten, das liegt direkt am Nil.
Zuerst lag ich in einem Ei,
dann schni-,schna-,schnappte ich mich frei........bis ins Wichernhaus


Eine besonders schnappige Faschingsfeier wurde im Wichernhaus gefeiert.

Hartmut Menzel aus Zittau sorgte für Musik zum mitschunkeln.

 

 

Unter dem Motto Da liegt Musike drin... startete am 8.3.11 die Faschingsparty im Altenpflegeheim Gottessegen. Die musikalische Leitung lag in den Händen von Herrn Herrmann. Zu Stimmungsmusik und altbekannten Melodien konnte geschunkelt, gesungen und getanzt werden. Mit großem Hallo wurden die Wildecker Herzbuben begrüßt.

 

 

Weltgebetstag - Chile 2011

 

Am 24.02.11 waren alle Heimbewohner des Altenpflegeheimes Gottessegen zum Weltgebetstag in die Kapelle eingeladen. In diesem Jahr gestalteten Frauen aus Chile diesen Tag. Mit Bildern, Informationen zu Land und Leuten gingen wir gemeinsam auf große Reise. Lieder und eine kulinarische Auswahl rundeten den Nachmittag ab.

 

Sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

im Kinderhaus Bethanien ist für die Vertretung von Frau Simone Dunkel während der Schwangerschaft und Elternzeit Frau Caroline Strenczek gewonnen worden. Am 17. Februar übernahm sie die Leitung. Frau Strenczek ist 30 Jahre alt und Mutter eines fast 4 jährigen Sohnes. Im Jahr 2007 hat sie erfolgreich das Studium der Sozialpädagogik mit Diplom abgeschlossen. Seitdem war sie als Erzieherin tätig und danach bei einem Görlitzer Bildungsträger beschäftigt.

An dieser Stelle danken wir Frau Claudia Gotzmann und Frau Cornelia Köhler für die Vertretung und die freundliche Aufnahme und Einweisung von Frau Strenczek.

 

Am 1. März konnten wir Frau Nicole Hering-Weidner als neue Leiterin der Kindereinrichtung auf der Schönberger Strasse 2 begrüssen. Sie ist 34 Jahre alt und hat zwei Kinder. Seit dreizehn Jahren arbeitet sie als Erzieherin und qualifizierte sich berufsbegleitend zur Heilpädagogin. Mit dem Umzug der Kindereinrichtung Bethanien auf die Jochmannstrasse wurde Frau Hering-Weidner bei der Stiftung Diakonie Görlitz eingestellt.

Frau Marion Schubert führte über 20 Jahre die Integrative Kindertagesstätte Salem. Dafür danken wir herzlich.

 

Das Kuratorium und der Vorstand der Stiftung Diakonie Görlitz begrüßen an dieser Stelle herzlich beide Leiterinnen und wünschen Gottes Segen für den Dienst !

 

Rosenmontag in Bethanien

Lustiges Faschingstreiben konnte man am Rosenmontag in Bethanien erleben. Für gute Stimmung sorgte ein Alleinunterhalter. Der Funke sprang schnell über. Es wurde getanzt, geschunkelt, gesungen und gelacht. Der eine oder andere Heimbewohner reihte sich in die Polonaise ein.

 

Schneewittchen in der Luise...

...mit ihrem weiblichen Charme betörte "sie" manch Männerherz und die Herzen unserer Bewohner. Nachdem die böse Stiefmutter verstorben und der Prinz sein Schneewittchen geheiratet hatte, konnten die Bewohner mit den Mitarbeitern des Hauses gemeinsam Fasching feiern. Dank der zünftigen Musik konnten unsere Bewohner ihr Tanzbein schwingen.

 

Besuch beim "Bösen Wolf"

In Vorbereitung auf das diesjährige Faschingsfest im Kinderhaus Bethanien, besuchten die Kinder der blauen Kindergartengruppe das Wolfsmuseum in Rietschen. Der Wolf spielt beim Thema, Märchen,Sagen und Fabeln, eine wichtige Rolle. Durch den Wolfsbeauftragten wurde den Kindern die Furcht vorm Bösen Wolf genommen und sie erfuhren viel Interessantes zu diesem Thema.

 

Rückblick auf die Advents-und Weihnachtszeit 2010 im Altenpflegeheim Gottessegen

07.12.10

Wir sagen Euch an den lieben Advent... 

Nach einer adventlichen Kaffeerunde erfreute der Flötenkreis alle Heimbewohner mit einer Auswahl bekannter Advents- und Weihnachtslieder zum Hören und Mitsingen.

 

12.12.10

Zu einer guten Tradition unseres Hauses gehört das Krippenspiel. Mitarbeiter und Schwestern unterschiedlicher Arbeitsbereiche brachten Heimbewohnern und Gästen die Weihnachtsbotschaft nahe.

 

15.12.10

 

Zu einem Adventskonzert der "Musikschule Fröhlich" waren Heimbewohner, Angehörige und Gäste in die Kapelle eingeladen. Am 22.12.10 feierten wir Weihnachten in der Kapelle. Pfarrer Schwarzbach hielt uns bei Kerzenschein eine Weihnachtsandacht mit viel Musik. Begleitet an der Orgel, mit Fr. Schwarzbach, ließen sich alle beim Singen auf das Weihnachtsfest einstimmen. Großes Lob erhielt die Küche für das leckere Abendbrot.

 

Der Winter ist ein strenger Mann ...

... so war das Motto für den Januar 2010. Besonders in diesem Jahr sind die winterlichen Gartenimpressionen für unsere Heimbewohner im Luisenstift wunderschön.

 

Vogelhochzeit

Auch diese Jahr haben Herr Drossel (Jannik) und Frau Amsel (Emily) den Bund der Ehe geschlossen. Es war Liebe auf den ersten Blick und schon bald  schlüpfte ein süßes Vogelbaby aus dem Ei. Nach den schönen Melodien von Rolf Zuckowski wurde die Vogelhochzeit gefeiert.

Eine große Freude bereiteten uns die Melauner Landfrauen. Sie überraschten uns mit 18 wunderschönen Vogelkostümen.

Anschließen gab es an unserem Vogelhäuschen noch eine kleine Überraschung für die Vögel und die Kinder der Integrativen Kindertagesstätte Salem.

 

Renovierung in der Praxis für Ergotherapie

Es heißt: An Weihnachten werden Wünsche war.

 

Deshalb haben wir uns gefreut, dass auch wir einen Wunsch
erfüllt bekommen haben – die Renovierung unserer Praxisräume.

 

Auch den Kindern sind die hellen, freundlichen Farben
bereits aufgefallen und so macht es noch ein bisschen
mehr Spaß zur Ergotherapie zu kommen.

 

Besonders beliebt ist unsere Fußballtorwand, bei der
man gut Koordination und Zielgenauigkeit beüben kann.


Falknerei in Reichenbach

Erstmalig war die Falknerei Hans-Peter Schaaf im Martinstift Reichenbach zu Besuch. Mit großem Interesse wurden die Ausführungen verfolgt. Mutige Bewohner konnten alle Tiere streicheln bzw. berühren.

 

Nach oben