1868-1895 Laden für Kleidung

Um bedürftigen Frauen der Gemeinde Arbeitsgelegenheit zu verschaffen, war im Jahre 1868 im Haus Nonnenstraße Nr. 9 ein L a d e n eingerichtet worden, in dem Kleidungsstücke und Wäsche verkauft wurden. Es fanden dadurch etwa 50 arme Frauen Arbeits- und Verdienstmöglichkeit. Der Laden, der später nach Fischmarkt 12 und dann in die Diakonnissenanstalt selbst verlegt wurde, brachte in den ersten Jahren einen jährlichen Überschuß von 300 M., die der Hauskasse zuflossen. Infolge der zunehmenden Zahl der Geschäfte aber und vor allem der Errichtung der Warenhäuser ging der Umsatz immer mehr zurück, so daß dieser Zweig der Arbeit, nachdem man im Jahre 1895 durch Verlegung in ein vom Magistrat unentgeltlich überwiesenes Lokal Am Kloster 3 einen letzten Versuch gemacht hatte, ihn zu beleben, im Jahr darauf aufgegeben wurde.