Eine neue Zeit - ein anderes Werk ?

Nach der politischen Wende im Jahr 1990 sah sich "Salem" neuen Herausforderungen gegenüber. Mit seiner Arbeit geriet die Einrichtung plötzlich ins Spannungsfeld zwischen Auftrag und Markt.
Über einen Zeitraum von 90 Jahren hatte sich in Salem ein christlich-diakonisches Bewusstsein herausgebildet, geprägt durch Pfarrer, Diakonissen und diakonische Schwesternschaft.

 

Neben der Erhaltung dieser Einrichtung war die Förderung der weiblichen Diakonie in der Oberlausitz, also die Förderung der Schwesternschaft, die Aufgabe, welche dieses Werk von anderen diakonischen Einrichtungen unterschied. Auch unter neuen, veränderten Zuständigkeiten sollten diese Aufgaben Beachtung finden.

 

Schmerzlich war es, als die Auflösung des Diakonissenhauses Salem notwendig wurde, denn es war mehr als nur Aufenthaltsort für alt gewordene Diakonissen. Es war ihr Zuhause, ihr Lebensraum, Stätte der Stille und des Friedens. Ökonomische Zwänge machten es unmöglich, die wenigen noch im Mutterhaus lebenden Schwestern dort zu belassen. Das Haus musste im Jahr 1991 einer anderen Nutzung zugeführt werden.

 

Zeitweise, so scheint es, waren alle und alles etwas aus der Bahn geworfen. Die zukünftige Struktur des Werkes war nicht klar erkennbar. Welche Arbeitszweige werden infolge der gesellschaftlichen Veränderungen besonders gefragt sein? Wie wird sich die Arbeit gestalten? Ersichtlich war nur, das sich Liebgewordenes wandeln würde.

 

In dieser schwierigen Lage oblag Diakon Helmut Linke die Leitung der Oberlausitzer Synodaldiakonie. 40 Jahre war er im diakonischen Dienst tätig. Er leitete das Diakonische Werk anfangs kommissarisch und später als Stellvertreter des Direktors. Das Diakonische Werk war zu dieser Zeit auch Träger der Oberlausitzer Synodaldiakonie. Als Diakon Linke in den Ruhestand trat, übergab er seine Aufgaben im Juli 1993 an den Diplom-Diakoniewissenschaftler Karl Friedrich Bretz.

 

Abschied genommen wurde auch von der Bezeichnung "Oberlausitzer Synodaldiakonie". Zusammen mit dem Alten- und Pflegeheim Luisenstift, das ebenfalls zum Diakonischen Werk der evangelischen Kirche der schlesischen Oberlausitz gehörte, vereinigte sie sich zum "Diakoniewerk Salem".


Nach oben

Nach oben